Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schulzentrum
Blaufelden
Zur Startseite der Gemeinde Blaufelden

2022 - Verabschiedungen

Verabschiedungen 2022

Verdiente Lehrerin feierlich in den Ruhestand verabschiedet

Generationen von Schülerinnen und Schülern hat Heidrun Hansberg erfolgreich durch die Realschule begleitet  und geprägt, war Vorbild und Anker.  Das "Urgestein" des Blaufeldener Schulzentrums wurde im Rahmen einer Feierstunde von der Schulleitung und dem Kollegium mit viel Anerkennung für die geleistete Arbeit und mit viel Wehmut in den Ruhestand verabschiedet.

In ihrer Laudatio würdigte Rektorin Dorothea Seth Blendinger Heidrun Hansberg als eine Lehrerinnenpersönlichkeit, die weit mehr als eine Lehrerin für Deutsch und Geschichte gewesen sei. Sie sei, nach den Worten der Schulleiterin, eine "Instanz" von großer Menschlichkeit gegenüber allen Mitgliedern der Schulfamilie am Schulzentrum gewesen, "eine feste Burg Immer freundlich, immer hilfsbereit, immer für die gerechte Sache, immer souverän." Rektorin Dorotheas Seth-Blendinger schätzt an der Realschullehrerin auch deren Flexibilität. Als beispielsweise zu Beginn des Schuljahres ganz dringend eine Lehrkraft für die zweite Klasse gesucht wurde, erklärte sich die Pädagogin dazu bereit, diese für sie ungewohnte Aufgabe zu übernehmen.  Ob in Elterngesprächen oder in ihrer Funktion als Chancenbeauftragte, für ihre Schülerinnen und Schüler habe sie alles gegeben, ob in der 2b oder 10a. Das habe. so die Schulleiterin, für Heidrun Hansberg keinen Unterschied gemacht. Bezug nehmend auf das italienische Sprichwort "Wer die alte Straße für eine neue verlässt, weiß, was er verlässt, aber nicht, was er findet", wünschte die Rektorin der aus dem Dienst scheidenden Lehrerin viele schöne Jahre auf neuen Straßen, verbunden mit dem Wunsch, "dass sich unsere Wege dann und wann kreuzen.". In einem Sketch verglichen Mitglieder des Grundschulkollegiums Heidrun Hansberg mit einem Schutzschirm in besonders prekären Situationen. Stilecht in der historischen Verkleidung von Graf Wolfgang von Weikersheim und Ritter Götz von Berlichingen verabschiedete die Fachschaft Geschichte ihrer langjährige Vorsitzende in den Ruhestand. Die "Alpinkatzen und -kater" alias der Chor des Kollegiums sagten dem bekennenden Fan von Hubert von Goisern mit dem wehmütigen Song "weit, weit weg" Lebwohl. In ihrer Abschiedsrede ließ Heidrun Hansberg mittels Bildern, Zeitungsausschnitten und humorvollen Erzählungen noch einmal ihre lange und wechselhafte Zeit als Lehrerin lebendig werden. Sie verabschiedete sich mit der Einspielung des Songs "N`Oubliez Jamais" von Joe Cocker.   

Ganz oder nur für einen Zeitabschnitt verabschiedete Dorothea Seth-Blendinger weitere Lehrerinnen und Lehrer aus dem Blaufeldener Kollegium. Tobias Dänzer, den nach den Worten der Rektorin, alle wegen seiner ruhigen, freundlichen Art, seiner Hilfsbereitschaft und seinem feinsinnigen Humor schnell ins Herz geschlossen hätten, absolvierte in Blaufelden erfolgreich seine Referendariat und wird im nächsten Schuljahr an der Schule Schrozberg unterrichten. Mit ihren künstlerischen Fähigkeiten und ihrer Kreativität, die in der Gestaltung der Mensa, in Bilder- und Kunstausstellungen in der Schule und im Rathaus ihren Niederschlag fanden, stellte Anna Ballheimer, so Dorothea Seth-Blendinger, eine große Bereicherung für die Schule dar. Die Kunstpädagogin nimmt für den Erziehungsurlaub und ihre weitere berufliche Fortbildung eine Auszeit. Schweren Herzens hat Sina Hug in den sauren Apfel gebissen und einer Abordnung nach Kirchberg zugestimmt. Die Schulleiterin bedankte sich bei der Lehrerin, auch im Namen des Kollegiums, für deren Großmut und Kollegialität. Aller guten Dinge sind drei. Nach zweimaligem Verschieben hat es bei Christiane Schilling nun endlich mit dem Sabbatjahr geklappt. Dorothea Seth-Blendinger bescheinigte der äußerst engagierten Lehrerin einen nimmermüden Einsatz bis zur letzten Minute. Mit der Übernahme von Schulleiteraufgaben, als Klassenlehrerin und kreative Initiatorin vieler Aktionen und Projekte habe sich die Pädagogin speziell für die Grundschule verdient gemacht. " Wir wünschen Ihnen nun von Herzen ein tolles, schulfreies Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen im September 2023."